TiTTan-Edition

Nach der Vorstellung des TT im Jahre 1998 war für Familie von Grünberg klar: ”Einen solchen müssen wir auch haben!” Hendriks Dad fuhr bereits seit 1997 einen A8 4,2 quattro. Nun sollte in Zukunft auch die Dame des Hauses mit den Vier Ringen im Kühlergrill unterwegs sein. Also orderten die von Grünbergs einen TT 8N quattro nach ihren Wünschen als Neuwagen. Und der befindet sich noch heute – seit Mai 1999 – in Familienbesitz. Hendrik absolvierte damals gerade eine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechaniker in einem Audi-VW-Betrieb. Dort entwickelte sich vermutlich – neben der heimischen Beeinflussung – auch seine heute Affinität zur Marke mit den vier Ringen. Nachdem Hendrik die Ausbildung abgeschlossen hatte, übernahm er dann nur konsequenterweise auch den TT seiner Mutter.
Zunächst sollte der Sportwagen eigentlich bleiben wie er war, aber die Zeit brachte doch die ein oder andere Veränderung mit sich.
Den Anfang machte eine dezente Tieferlegung durch einen Satz Federn. Eine optische Aufwertung erhielt der Audi in Form von Porsche-Turbo-Felgen in 18 Zoll. Nach einer gewissen Zeit hatte sich Hendrik an den Felgen satt gesehen, und auch die Gesamtoptik konnte seiner Meinung nach ruhig ein bisschen mehr Pepp vertragen. Die Optimierung der Fahreigenschaften sollten ebenfalls nicht zu kurz kommen. ”So beschloss ich ein Gewindefahrwerk zu verbauen”, beginnt der gerade frisch gebackene Kraftfahrzeug-Technikermeister seine Ausführungen. ”Dieses Unterfangen war praktisch die Initialzündung für meine Schrauber-Leidenschaft, die sich daraus entwickelte.” Der Anfang war gemacht und es folgten eine Edelstahl-Abgasanlage ab Kat und der Umbau des Heckspoilers auf die V6-Version.
Im Jahr 2006 musste Hendrik aufgrund einer kleinen Unachtsamkeit  die Frontschürze wechseln. Der Audi kam zum Lackierer. Dort erhielten zusätzlich das Dach, der Heckdeckel, die Scheinwerferinlays sowie die Lüftungsgitter eine Farbdusche in ”Titan-Metallic”. ”Im Innenraum wurden zeitnah der Schaltsack und die Handbremse sowie die Türgriffe mit original Alcantara bezogen”, führt Hendrik seine Erzählung fort. ”Des weiteren verbaute ich eine Ladedruck- und Öltemperaturanzeige, welche ich in die mittleren Lüftungsdüsen integrierte. Der TT war fürs erste wieder einmal fertig!”

Von: Andreas Ehm

<< Erste < Vorherige 1 2 Nächste > Letzte >>

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.dePORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK