Sweet Police…


Dieser 2009er Audi TT ist im wahrsten Sinn des Wortes "Zucker"!


"Wenn Auto, dann Sportwagen!", könnte das Motto von Sascha Muckel lauten. Immerhin hat der 27-Jährige bis dato nur die schnittigsten Fuhren aus dem Regal des VAG-Konzerns besessen. Den Gipfel seiner Passion für sportliche Schlitten erreichte er im Januar 2014 mit seinem absoluten Traumwagen, einem Audi TT Coupé der Generation 8J…
Wer kennt das nicht: Man wird unerwartet und vor allem zeitnah zu einer Party eingeladen und schon quält einen die Frage: „Welches Outfit garantiert mir den perfekten Auftritt?“. So — oder zumindest so ähnlich — dürfte es auch Sascha Muckel ergangen sein, als er sich mit seinem Audi TT Coupé just for fun beim „Zucker“-Event von „How Deep?“ beworben und wenig später eine Zusage nebst Einladung erhalten hat. „Damit hatte ich, um ehrlich zu sein, nicht gerechnet“, bestätigt Sascha. „Zumal ich zu diesem Zeitpunkt, Ende 2014, mit meinen Gedanken eher beim bevorstehenden Hausbau als beim Umbau meines Autos gewesen bin“.
Da besondere Umstände bekanntlich besondere Maßnahmen erfordern, hieß es für Sascha Muckel jedoch: Handeln! „Einfacher gesagt als getan“, lacht er. „Insbesondere deshalb, weil der TT zu diesem Zeitpunkt mehr oder minder jungfräulich war“. Danke Sascha, diese Info ist die perfekte Steilvorlage, um die Basis deines Projekts vorzustellen: einen 2009er Audi TT der Generation 8J. „Mein absolutes Traumauto“, schwärmt Besitzer Muckel und führt fort: „Von einem alten Schulfreund im Jahr 2014 im erstklassigen Zustand gekauft. Mit wenig Kilometern auf der Uhr, einer schwarzen S-Line-Teillederausstattung, reichlich Extras und strahlend weißem Lack im Farbton Ibisweiß“.
Für den normalen Hausgebrauch reflektierte der TT somit eine mehr als zufrieden stellende Konfiguration. Im Rahmen eines Events wie dem Zucker-Treffen war das indes nicht genug. „Das dachte ich mir auch“, bestätigt Sascha. „Daher habe ich mir in der Kürze der Zeit — zwischen Einladung und Event lagen nur wenige Wochen — intensiv Gedanken über ein potentielles Motto gemacht. Wobei ich spontan auf die Idee gekommen bin, den TT im Stil eines US-Police-Cars zu stylen“.
Da sich Sascha zu diesem Zeitpunkt bereits seit mehreren Jahren intensiv mit dem Thema Car-Wrapping beschäftigt hatte, traute er sich die Folierung seines Gefährts sogar selbst zu. Nachdem der genaue Look geplant, festgelegt und im Bild festgehalten war, galt es nur noch, die zur Umsetzung erforderlichen Materialien zu ordern, beziehungsweise speziell zugeschnittene Folien und Aufkleber in Auftrag zu geben. „Gerade noch rechtzeitig“, atmet Sascha bei der Erinnerung an die rasante Aktion auf. „Drei Tage vor dem Treffen waren die Folien und Aufkleber endlich da und wir, also meine Freundin, ein guter Kumpel und ich, konnten mit dem Folieren loslegen“.
Nach anderthalb Tagen war es dann endlich soweit und der TT im “Zucker-Police”-Outfit stand vor der privaten Folierer-Crew. Das Ergebnis der aufwendigen Verwandlung des Audi TT begeisterte nicht nur Sascha. „Wir waren alle total geflasht“, berichtet er. „Mit diesem Look musste der TT einfach gut auf dem Zucker-Meeting ankommen. Erst recht, weil wir ihm kurz zuvor noch ein IS-Racing-Gewindefahrwerk ohne Restgewinde und vier golden glänzende OZ-Ultraleggera-HLT-20-Zöller mit Hankook-Evo-S1-Pneus verordnet hatten“. Die Resonanz auf Muckels auffälligen Projekt-Boliden war erwartungsgemäß positiv. „Das Feedback auf die ausgefallene Aufmachung meines Audis war megamäßig“, dankt Sascha mit einer Handgeste. „Nicht nur, dass mich viele Leute auf den Wagen angesprochen haben. Nach 45 Minuten stand sogar bereits der Deal für euer Foto-Shooting. Ein schöneres Kompliment kann man im Tuning-Zirkus nicht bekommen!“.
Anstatt sich auf den Lobeshymnen für sein Werk auszuruhen, legte Sascha sogar noch eins drauf. „Die positiven Stimmen zum TT spornten mich derart an, dass ich direkt weitergemacht habe“, bestätigt er. „Bis zum Zeitpunkt des Fotojobs für die Audi-Scene hat sich abermals einiges am Audi getan“. Zum Beispiel unter der Motorhaube. Der Zwei-Liter-Direkteinspritzer mit Turboaufladung erhielt eine revidierte Motorsoftware von IS-Racing und ein HF-Series-Ansaugsystem. Ein Stück weiter unten folgte eine 3-Zoll-Edelstahlabgasanlage, handgefertigt, inklusive Downpipe und 200-Zellen-Katalysator sowie zwei 84 Millimeter messenden Duplex-Endrohren. In der Summe bringt es der Vierzylinder des Audi damit auf knapp 290 Pferdestärken. Eine mehr als ausreichende Performance!
Auch der allseits beliebte Aspekt des Feinschliffs kam beim zweiten TT-Update nicht zu kurz. Die Bremsen sind mittels ATE-PowerDisc-Bremsscheiben und Yellow-Stuff-Bremsbelägen verfeinert worden. Für die Optik spendierte Sascha zudem eine Runde Karosserie- und Lackarbeiten. Hierbei sind die Dachantenne und das Audi-Zeichen am Heck retuschiert worden. Ferner sind ein TT RS-Grill verbaut und einige Anbauteile schwarz glänzend oder golden lackiert worden. „Nicht zu vergessen: mein Hifi-Ausbau mit CHC-Carhifi-Installationen, einem Hertz-Frontsystem sowie einer Xetec-5-Kanal-Endstufe, dem Boston-G5-Woofer und einem Mosconi-Prozessor mit Bluetooth”, vervollständigt Muckel die 2015er Ausbau-Stufe des Coupés.
Und wie soll es in diesem Jahr mit der Zucker-Polizei weitergehen? „Nun ja“, holt Sascha aus: „Dazu habe ich mir ebenfalls bereits ein paar Gedanken gemacht. Dazu kann ich Folgendes verraten: Es wird ein kleines TT-RS-Karosserie-Paket und einen weiteren Motorumbau mit schärferem Turbo und noch mehr Leistung geben“. Somit ist es kein Geheimnis: Sascha Muckels TT-Sahneteilchen wird in Kürze danke einer Extra-Prise Zucker wieder eine Note schärfer – oh, Entschuldigung – gemeint war natürlich „sweeter“…!



AUDI SCENE FACTS
(Halter*- bzw. Herstellerangaben)
*lt. Fahrzeugschein

Typ: Audi TT Coupé (Typ 8J)
Baujahr: 2009
Motor: R4-Zylinder mit Turboaufladung und Direkteinspritzung (2.0 TFSI), Hubraum 1.984 ccm, IS-Racing Software & HF-Series Ansaugsystem nachgerüstet
Leistung: ca. 290 PS
Kraftübertragung: 6-Gang-Schaltgetriebe, Frontantrieb
Auspuff: 3-Zoll-Edelstahlanlage (handgefertigt) mit Downpipe und 200-Zellen-Katalysator und Duplex-Endrohren (2 x 84 mm)
Vorderachse: IS-Racing Gewindefahrwerk ohne Restgewinde
Hinterachse: IS-Racing Gewindefahrwerk ohne Restgewinde
Bremsen: hydraulisch betätigtes Zweikreis-Sicherheitssystem, Stahlbremsscheiben rundum (vorne innenbelüftet), ATE-PowerDisc und Yellow-Stuff-Beläge nachgerüstet
Felgen: OZ Ultraleggera HLT (Gold) in 20 Zoll rundum
Reifen: Hankook Evo S1 in 225/30-R20 rundum
Karosserie: Stahlblech, selbsttragend (Audi-ASF-Bauweise), 2 Türen, Dachantenne clean, Logo am Heck clean, TT RS-Grill und Anbauteile schwarz glänzend lackiert, Tankdeckel golden lackiert
Interieur: Audi-S-Line-Ausstattung in Schwarz mit Teilleder und weißen Nähten, Beleuchtung innen auf Xenon umgebaut
HiFi: CHC-Carhifi-Ausbau, Hertz-Frontsystem, Xetec-5-Kanal-Endstufe, Boston-G5-Woofer, Mosconi-Prozessor mit Bluetooth
Danksagungen: Danke an meine Freundin Denise, die Tag für Tag meinen Autowahnsinn anhören und miterleben muss! Danke auch an meinen Vater und meinen Kumpel Karsten, die immer helfen, wenn etwas am TT verändert wird. Und danke an Nicole Clemens für die Aufkleber und Schriftzüge, sowie ein großer Dank an IS Racing, die immer einen tollen Job machen und mir mit Rat und Tat zur Seite stehen!

Von: Text: Marc Timmer, Fotos: Dominique Fourcade

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.dePORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK